Posts

VIDEO: Hochseilartist Freddy Nock stellt im Chinesischen TV seinen 20. Rekord auf

Freddy Nock 20. Rekord CCTV China 2015September 2015, Freddy Nock war im August diesen Jahres zu Gast bei CCTV (China) in der Sendung ‘Impossible Challenge’, die chinesische Ausgabe der von hier bekannten Sendung “Wetten dass”. Freddy wurde eingeladen in der TV-Sendung einen neuen Rekord auf dem Hochseil aufzustellen.

Doch wie kam es dazu?

Bei den Vorbereitungen zu Freddy’s GUINNESS Rekordlauf im März diesen Jahres in den Bergen des Engadin bei Diavolezza wurde der Chinesische TV-Sender CCTV auf sein Vorhaben aufmerksam. CCTV fand sein Vorhaben hoch oben in den Schweizer Bergen so spannend, dass die zum Rekordlauf ein eigenes TV-Team in die Schweiz schickten, was Freddy bei den Vorbereitungen und beim Rekordlauf begleitete.

Herausgekommen ist eine atemberaubende Dokumentation, die bei CCTV gezeigt wurde. Schon bei den Dreharbeiten waren die Chinesen so sehr von Freddy Nock’s Leistungen auf dem Seil beeindruckt, dass sie ihn in die Show ‘Impossible Challenge’ nach China einluden.

Bei den Vorbereitungen zur TV-Show wurde Freddy Nock gefragt, ob er interessiert wäre, in der Fernsehsendung den vom Chinesen Aisikaier Wubulikaisimu bisher gehaltenen Rekord über den steilsten Lauf auf einem Hochseil versuchen zu überbieten. Freddy’s Ehrgeiz war gepackt und er willigte ein.

Der Rekord

Freddy Nock Impossible Challenge CCTVEs ging darum, dass Freddy eine Strecke von 40 m auf dem Seil so steil wie möglich überwinden sollte. Der bisherige Rekord lag bei 36° Steigung, das entspricht einer Steigung von etwa 70%. Dies galt es zu überwinden.

Freddy teilte dem Sender CCTV mit, sie sollen ein Seilkonstrukt im Studio mit einer Steigung von 38° = 78% aufbauen. Wenn er das schafft, dann wäre dies ein neuer GUINNESS Rekord und dann der 20. Rekord in den Büchern von Freddy Nock.

Die Sendung

Die Sendung ‘Impossible Challenge’ in der Menschen versuchen ganz spezielle Rekorde aufzustellen, wird in China von vielen Millionen Menschen verfolgt. So zeigte der TV-Sender zunächst einen ausführlichen Rückblick auf Freddy’s sensationellen Rekordlauf von der Diavolezza im März 2015.

Im Anschluss durfte sein Sohn LEO auf einem kleinen Balancierstück zeigen, dass der Apfel nicht weit vom Stamm fällt und er auch schon ein besonderes Balanciergefühl besitzt, ähnlich wie Freddy selbst in diesem Alter.

Nun ging es zum Rekordversuch im Aussenbereich des TV-Studios. Der Sender baute ein 28 m hohes Konstrukt auf, um das Seil mit einer Länge von 40 m so steil mit einer Steigung von 78% spannen zu können.

Schauen Sie nun selbst, wie sich Freddy beim Lauf zu seinem 20. Rekord geschlagen hat. Viel Spass bei der spannend gestalteten Show aus dem Chinesischen TV.

Das Video von Freddy Nock zu Gast in der TV-Show ‘Impossible Challenge’

Freddy nock gewinnt Hochseillauf WM in China – WM Titel geht in die Schweiz

Freddy-Nock-Highwire-WM-Finale-5And the winner is: FREDDY NOCK. So ähnlich durfte der Schweizer Hochseilartist Freddy Nock seinen WM Titel in Empfang nehmen. Freddy Nock hat gestern in China die internationalen Hochseillauf-Meisterschaften im Finale gegen drei starke chinesische Hochseilartisten gewonnen.

Vom 29. bis 31. Mai 2015 fand in der südchinesischen Provinz Hunan am Jiubujiang Staussee, mitten in herrlicher Naturlandschaft gelegen, zum ersten Mal die offizielle Hochseil-WM statt. Ausrichter war die Proviinz Hunan in Gemeinschaft mit Hunan TV, die die WM live im Internet übertragen hatten.

Der Finaltag – vier Seilläufer kämpfen um den Titel

Nachdem Freddy am Freitag sich mit seinem Lauf über die 800 lange Strecke mit seiner Bestzeit bereits das Ticket für das Finale gesichert hatte, waren gestern am Finaltag neben Freddy noch drei sehr starke chinesische Hochseilartisten mit dabei und kämpften mit Freddy Nock um den Titel.

So mussten die Läufer gestern am Finaltag die 800 m lange Strecke rückwärts und mit verbundenen Augen balancieren. Gesucht wurde auch hier der schnellste Seilläufer. Un dies war die Startaufstellung der 4 Finalisten:

1. Shater (China)
2. Yakebujiang (China)
3. Freddy Nock (Schweiz)
4. Saimaiti (China)

Zunächst startete der Chinese Shater. Bei 32° C lief der Chinese die Strecke mit leichteren Problemen vor allem am Ende in der Steigung in einer Gesamtzeit von 14:28 min. Noch wusste keiner so recht, was diese Zeit am Ende wert sein würde.

Freddy-Nock-WM-China-Finale-1

Als Zweiter ging der starke Chinese Yakebujiang an den Start. Am Freitag war er beim ersten Lauf noch gestürzt und ins Wasser gefallen, konnte sich aber am zweiten Tag noch das Finalticket sichern. Er war deutlich schneller unterwegs und so lag seine Zeit im Ziel bei nur 11:51 min. Das war eine erste Ansage im Kampf um den Titel, die auch Freddy Nock nicht kalt liess.

Freddy-Nock-WM-China-Finale-2

Nun war es soweit. Freddy Nock ging als dritter Läufer an den Start. Würde er die Bestzeit nochmals unterbieten können? Hoch konzentriert ging Freddy an den Start. Drei – Zwei – Eins – und los. Freddy legt einen super schnellen ersten Abschnitt hin, bei 200 m lag er klar vorn. Auch zur Mitte bei 400 m betrug der Vorsprung knapp 50 sec. Alles sah sehr gut aus. Doch dann …

Freddy-Nock-Highwire-WM-Finale-6

… In Richtung Ziel beginnt die Steigung, die Strecke wird schwerer und schwerer. Plötzlich stolpert Freddy an einer der Abspannungen, die etwas erhöht über dem Seil angebracht sind. Er kommt ins Wackeln, kann sich aber wieder fangen. Eine erste Schrecksekunde. Dann bleibt Freddy plötzlich stehen, er geht in die Knie, verweilt etwas und steht wieder auf. Etwa 200 m vor dem Ziel bekommt Freddy plötzlich Probleme mit der Muskulatur in den Beinen.

Er wird nun deutlich langsamer und muss mit seiner Balancierstange immer wieder ausgleichen. Der Lauf wird unruhiger. Und wieder stoppt Freddy Nock und geht in die Hocke, um seine Beinmuskulatur zu entlasten. Der zu Beginn herausgelaufene Vorsprung schmilzt immer mehr dahin. Was kann der Altmeister nun noch aus sich herausholen?

Das Ziel nähert sich und die Zeit läuft gnadenlos herunter. Die letzten Meter und … ? Es ist eine neue Bestzeit, nach 11:40 min, also nur 11 sec schneller als Yakebujiang kommt Freddy endlich ins Ziel. Es ist momentan Platz 1 und würde den Titel bedeuten.

Freddy-Nock-WM-China-Finale-3

Nun ist noch der bekannte chinesicher Seilläufer Saimaiti als letzter an der Reihe. Freddy kennt Saimaiti noch aus dem Jahr 2009, damals liefen die beiden schon einmal in einem Wettstreit in China gegeneinander. Damals siegte Freddy Nock. Würde das heute wieder so sein?

Saimaiti läuft ein sehr gleichmässiges Rennen, die Zwischenzeiten sind knapp über der Bestzeit im Schnitt. Er ist von ersten Wettkampftag noch leicht beeinträchtigt. Dort holte er sich am Freitag eine grosse Blasse am rechten Fuss, was seinen Lauf nun doch erschwerte. Aber er beisst auf die Zähne und läuft sehr kontrolliert in Richtung Ziel. Seine Gesamtzeit belief sich auf 12:01 min.

Damit stand fest, dass Freddy Nock der Gewinner ist uns so den WM-Titel mit in die Schweiz bringt. Herzlichen Glückwunsch nochmals an Freddy Nock für seine herausragende Leistung. Freddy konnte mit seinen 50 Jahren, aber immer noch top fit, gegen die jungen Chinesen (unter 30) im Finale gewinnen.

Freddy-Nock-Highwire-WM-China-Finale-7

Sein Statement nach dem Sieg:

“Ich bin noch nie so eine lange Strecke rückwärts gelaufen und ich habe vorher diese Länge auch nicht genügend trainiert, so dass meine Beine in der zweiten Hälfte der Strecke wahnsinnig brannten. Ich hatte während des Laufs kein Zeitgefühl und konnte daher nicht richtig einschätzen, wie schnell ich unterwegs war. Meine Devise war: sehr schnell beginnen, so vielleicht ein kleines Polster aufbauen und genau das habe ich auch gebraucht, wie man gesehen hat. Als ich dann die Zeit erfuhr, war ich natürlich sehr glücklich. Ich freue mich sehr über das Ergebnis und den Gewinn des Titels. Ich danke allen, die mir die Daumen gedrückt haben und mich unterstützt haben. Ich freue mich nun wieder auf die Rückkehr in die Schweiz.”

Und das sagt Freddy nach seiner Rückkehr ins Hotel:

Damit ging ein über drei Tage dauernder Wettstreit von TOP Hochseilläufern in China zu Ende. Mehr als 1’100 Einsatzkräfte und Helfer waren im Einsatz, die Organisation war sehr gut. Die WM war, so vermeldete die Provinz Hunan, ein voller Erfolg. Am Fernseher und auch im Internet haben nach ersten Auswertungen mehr als 70 Mio. Menschen diese WM verfolgt – und dies nicht nur innerhalb von China.

Es ist geplant die WM alle 2 Jahre oder sogar jährlich an verschiedenen Standorten und mit den jeweils besten Seilläufern auszutragen. Freddy Nock und sein Team haben bereits Planungen aufgenommen, die WM auch einmal in der Schweiz stattfinden zu lassen. Sind wir gespannt, was sie Zukunft bringt.

Videos von der WM

Hier noch ein paar Videoeinblicke von der WM

1. Trailer von Hunan TV (Hunan TV) zur WM

2. Freddy stellt die 800 m Strecke bei der WM vor

3. Einblick ins Training bei der WM 1

4. Einblick ins Training bei der WM 2

5. Freddy stellt die 800 m Strecke bei der WM vor

Bilder vom Final-Tag und von der WM

[envira-gallery slug=”high-wire-wm-china-2015″]

Freddy Nock beendet ersten WM-Tag in China mit Bestzeit

Freddy Nock Live Tag 1 - 1
Bei über 35° Celsius, bei schwül-heissesm Wetter und extrem hoher Luftfeuchtigkeit haben heute die 7 Hochseil-Artisten den ersten Hochseillauf-WM-Tag in der südchinesischen Provinz Hunan beendet. Dabei konnte Freddy Nock diesen Tag mit Bestzeit für sich entscheiden.

Tagessieg für Freddy Nock mit Bestzeit in erster WM-Disziplin

Ein 800 m langes Seil, quer über den Jiubujiang Stausee gespannt, bis zu 50 m Höhe über dem Wasser, das war die heutige Herausforderung für die Seilläufer und Artisten. Gesucht wurde der schnellste Hochseilläufer über die 800 m Distanz. Dabei hing das Seil am Start etwas bergab, aber forderte auf den letzten 70 – 100 m mit einer ordentlichen Steigung alle Läufer nochmals besonders heraus.

Freddy Nock startete als Zweiter in den Wettbewerb. Vor ihm ging der Chinese Saimaiti als Erster auf die Strecke. Er fing mit einem raschem Tempo an. Doch die Schnelligkeit führte mehrmals während seines Laufs zu Ungenauigkeiten und barg ein erhöhtes Risiko eines Sturzes. So kam es dann auch, der Chinese stürzte mehrfach, konnte sich allerdings jedes Mal fangen und wieder aufsteigen. Nach 8:30 min kam er vollkommen erschöpft im Ziel an.

Dann startete der mehrfache Guinness World Record Halter Freddy Nock seinen Lauf. Auch er ging sehr schnell in die zunächst abschüssige Strecke. Und hier spielte Freddy seine jahrzehntelange Erfahrung auf dem Seil aus. Freddy strahlte eine grosse Sicherheit aus, er ist mit seinen 50 Jahren noch immer topfit. Nur so konnte er bei den heissen Temperaturen in der Sonne seinen Rhythmus finden und gleichmässig in Richtung Aufstieg zum Ziel balancieren. Die Zwischenzeiten waren etwas besser, als beim Chinesen zuvor.

Freddy Nock Live Tag 1 - 3

Nun kam das letzte Teilstück, aufwärts zum Ziel, extrem kräfteraubend. Genau hier ist allerhöchste Konzentration gefragt. Wer den Lauf live im TV oder Internet verfolgt hat, sah, wie anstrengend gerade das letzte Stück über den See war. Aber mit voller Konzentration und Routine kam Freddy Nock nach 7:39 min am Ziel an. Bestzeit nach 800 m intensiver Balancier-Arbeit.

Erschöpft angekommen, als erstes 20 Sekunden hinlegen und die Beine hoch, dann eine Flasche Wasser über den Kopf, so erholte Freddy sich doch recht schnell nach dem Lauf und konnte dann dem chinesischen Fernsehen Hunan TV ein erstes Interview geben. Freddy’s erstes Statement zum Lauf war folgendes:

“Mit meinen 50 Jahren kann ich wahnsinnig stolz sein mit meiner heutigen Leistung. Ich bin sehr zufrieden mit meiner erreichten Zeit. Es war so wahnsinnig heiss und schwül, was es mir extra schwer gemacht hatte. Es sieht von aussen alles so leicht aus, aber 800 m bei diesem Wetter und mit der Steigung am Ende der Strecke, das hat alles von mir gefordert.”

Freddy Nock Live Tag 1 - 11

Ein Teilnehmer stürzte in den See, ein anderer gab auf

Was konnten nun die anderen Teilnehmer nach Freddy Nock leisten? Wie gut war seine Zeit?

Direkt nach ihm kamen zwei weitere Chinesen an den Start. Mit 8:11 min konnte der dritte Läufer die Bestzeit nicht unterbieten, schaffte aber Platz 2 an diesem Tag.

Der vierte Läufer ging sehr beherzt und mit hohem Tempo in den Lauf. Er hatte mit den drei Seilläufern vor ihm gesehen, welche Zeit nötig sein wird, um Tagessieger werden zu können. Doch dann nach etwa einem Drittel der Strecke rutschte der Chinese mit dem linken Fuss am Seil ab und stürzte ab. Er fiel ins Wasser, zum Glück war an dieser Stelle die Höhe nicht so extrem,  dass nichts Schlimmeres passierte. Er tauchte wieder auf und schwamm allein zum Rettungsboot. Eine Schrecksekunde für alle, aber nichts passiert. Man sieht aber, wie nah die Läufer am Limit sind und ein Fehltritt den kompletten Lauf zerstören kann.

Alle weiteren Läufer danach konnten die Bestzeit von Freddy nicht mehr unterbieten. Ein grossartiger Teilsieg auf dem Weg zum WM-Titel, den Freddy Nock wahnsinnig gerne in die Schweiz holen würde.

Freddy Nock als Bester bereits für das Finale am Sonntag qualifiziert

Gemäss WM-Richtlinien sind die beiden Tagesbesten automatisch für das Finale am Sonntag qualifiziert. Damit hat Freddy sein Finalticket bereits gelöst und muss morgen bei der zweiten Disziplin im Rückwärts-Balancieren über das Seil nicht mehr teilnehmen.

Wir sind also weiterhin gespannt, was in den kommenden zwei Wettkampftagen passieren wird. Wer die Wettkämpfe der besten Hochseilläufer gerne live verfolgen möchte, kann dies über den Internet-Stream von Hunan TV über folgende Adresse:

» Hier klicken zum Live-Stream der Hochseillauf-WM in China (Sa und So, von 6:30 – 9:30 Uhr MEZ)

Trailer zur Hochseillauf-WM in China

Freddy Nock am 7. Februar 2015 mit bei der Radio Zürisee Schneereif-WM am Flumserberg

Hochseilartist Freddy Nock beim Interview mit Radio Zürisee in Rapperswil zur Schwimmeif-WM 2015

Freddy Nock mit Radio Zürisee Hörern und weiterern Promis am Flumserberg

Logo Radio ZüriseeAm nächsten Samstag, dem 7. Februar 2015 wird zum 5. Mal die Radio Zürisee Schneereif-WM am Flumserberg ausgetragen. Bei diesem spektakulären Spasswettkampf werden neben Radio Zürisee Hörerinnen und Hörern auch Freddy Nock und der amtierende Weltmeister Franco Marvulli (Ex-Radprofi) sowie viele weitere Promis am Start sein.

Vorbereitend für diesen Anlass war Freddy Nock heute morgen in Rapperswil bei Radio Zürisee zum Interview eingeladen.

Hier der Interview-Mitschnitt

Impressionen von der Schneereif-WM aus dem vergangenen Jahr

8.2.14; Radio Zuerisee im Schnee; Schneereif-WM, Flumserberg; Foto: Franz Feldmann, www.sportfotos.ch

RadioZueriseeimSchnee_0265_Race

RadioZueriseeimSchnee_0304_Race

RadioZueriseeimSchnee_0339_Race_Marvulli

RadioZueriseeimSchnee_0360_Podest

Fotos: Radio Zürisee

TV Beitrag aus Glanz & Gloria zur Schwimmreif-WM aus 2014

Freddy Nock feiert seinen 50. Geburtstag mit spektakulärem Event am Schilthorn

Freddy-BG4

Vorankündigung: “Swiss Skyline Walk” von Birg zum Schilthorn

Am 10.12.2014 feiert der Schweizer Hochseilartist Freddy Nock seinen 50. Geburtstag in einem ganz speziellen Rahmen verbunden mit einem spektakulären Hochseillauf-Event mit anschliessender Geburtstagsfeier.

Mission: “The Sky is the Limit 008”

Nach dem Motto “The Sky is the Limit 008” wird Freddy Nock an seinem Geburtstag einen spektakulären Hochseillauf von Birg auf das Schilthorn durchführen. Das Schilthorn, 2’970 m hoch und in den Berner Voralpen gelegen, ist bekannt für den einzigartigen Ausblick auf die weltweit bekannten Schweizer Gipfel Eiger, Mönch und Jungfrau (UNESCO Weltkulturerbe). Von der Aussichtsplattform, der Swiss Skyline, haben Sie einen fantastischen Ausblick auf die Berner Alpen.

Ausserdem ist das Schilthorn international aus dem James Bond Film „Im Geheimdienst ihrer Majestät“ bekannt geworden. In diesem Film war das Schilthorn Drehort des Filmklassikers. In der “Bond World 007” werden Sie am Schilthorn nochmals in den Klassiker von damals zurückversetzt.

Ein absolut passender Rahmen für ein spannendes Hochseil-Event mit anschliessender Geburtstagsfeier. Beim gestrigen Treffen mit der Geschäftsleitung der Schilthornbahn wurde das Event offiziell vereinbart. Herzlichen Dank an Christoph Egger (Geschäftsführer der Schilthornbahn AG) und sein gesamtes Team für die Unterstützung bei diesem Event. Sämtliche Planungen zum Hochseillauf und der Geburtstagsfeier laufen ab sofort auf Hochtouren.

» Hier klicken für weitere Informationen zum Schilthorn, zur Swiss Skyline und zur Bond World 007

Impressionen von der Swiss Skyline

Freddy Nock’s China Reise beendet – Veröffentlichungen folgen im Feb 2015

Freddy Nock in Najing China - High Wire, Hochseilartist

Freddy Nock und Partner Lu Zhai mit zwei Rikscha-Führern in Nanjing – Fotografiert mit Nikon 1 V3 #Nikon #Nikon1

Freddy Nock’s neueste China-Mission ist beendet

Spannende 10 Tage China liegen hinter dem Schweizer Hockseilartist Freddy Nock. Gemeinsam mit seinem Freund und Partner Lu Zhai wurde Freddy von einer grossen Chinesischen TV-Station eingeladen an einem Hochseilartisten-Wettstreit der besonderen Art teilzunehmen. Wie bereits im letzten Artikel berichtet wurde der schnellste Hochseilartist gesucht, der eine Strecke von 18 m zwischen zwei Heissluftballons in 60 m Höhe überqueren kann.

Freddy’s Mitstreiter waren der Chinese Aisikaier Wubulikaisimu und der Italiener Maurizio Zavatta. Der Chinesische Hochseilartist hatte im vergangenen Jahr bereits in dieser Disziplin einen Weltrekord aufgestellt. Dieses Mal ging es allerdings gegen Freddy Nock und Maurizio Zavatta im Wettbewerb darum, wer Schnellster sein wird und ob ggf. ein neuer Weltrekord aufgestellt werden kann.

Das gesamte Event wurde seitens einer namhaften Chinesischen TV-Station exklusiv produziert, gefilmt und umgesetzt. Daher können wir aus vertragsrechtlichen Gründen an dieser Stelle leider noch keine weiteren Details über den Sieger, den Wettstreit unter den drei Hochseilartisten und ob vielleicht auch ein neuer Weltrekord aufgestellt wurde, bekanntgeben.

Aber im Februar 2015 wird es eine exklusive Berichterstattung und Veröffentlichung mit allen Details geben. Wir werden Euch dann selbstverständlich hierüber detailliert informieren.

Ausklang der China Reise mit einem Stadtbummel durch Nanjing

Nanjing_Skyline_Image_Wikipedia

Skyline Nanjing, Quelle: Wikipedia

Der letzte Tag von Freddy’s China Reise stand unter dem Motto “Land und Leute” etwas näher kennenlernen. Nanjing liegt im Landesinneren in der Nähe von Shanghai im Osten von China.

Nanjing war im früheren Chinesischen Kaiserreich Hauptstadt und ist heute hinter Shanghai die zweitgrösste Stadt in Ost-China mit “gerade mal” 5.4 Mio. Einwohnern.

So beschränkte sich der Stadtbummel aus Zeitgründen nur auf den historischen Stadtkern, in dem es zahlreiche köstliche Chinesische Spezialitäten-Restaurants noch die alten Rikschas als Transportmittel gibt.

Hier noch einige Bilder vom Stadtbummel. Freddy hat sich auch gleich noch als professioneller Rikscha-Führer von Nanjing bewährt.

Impressionen aus Nanjing

Fotografiert mit Nikon 1 V3 #Nikon #Nikon1

Bilder aus Peking vor dem Rückflug in die Schweiz

Fotografiert mit Nikon 1 V3 #Nikon #Nikon1

Also, spätestens im Februar 2015 werden wir noch einmal detailliert auf diese China Reise zurückkommen und berichten.

Freddy Nock wieder in China – Spektakuläres Event mit Seillauf-Kollegen – inkl. Fotogalerie

Fotografiert mit Nikon 1 V3 #Nikon #Nikon1

Training für ein weiteres spektakuläres Hochseillauf-Event in China

Seit mittlerweile 5 Tagen ist Freddy Nock mit seinem Freund und Partner Lu Zhai, der seit längerer Zeit bereits die Kontakte und Events in China für Freddy koordiniert, wieder in China. Dieses Mal für ein ganz besonderes Hockseillauf-Event.

In der Nähe von Shanghai findet in diesen Tagen ein einzigartiger Wettbewerb auf dem Hochseil statt. Und Freddy Nock ist dabei nicht allein. Mit dabei sind zwei weitere Seillauf-Artisten, der Chinese Aisikaier Wubulikaisimu und der Italiener Maurizio Zavatta.

Seit ein paar Tagen trainiert Freddy mit den beiden Seillauf-Kollegen für diese spezielle Herausforderung. Es geht um einen aussergewöhnlichen Wettstreit unter den drei Hochseil-Artisten. Ein einzigartiger Weltrekord steht hier für den Sieger in Aussicht.

2 Heissluftballons, 60 m hoch, 18 m balancieren

Im vergangenen Jahr stellte der Chinese Aisikaier Wubulikaisimu einen ganz besonderen Weltrekord auf. Er balancierte in 60 m Höhe eine 18 m lange Strecke zwischen zwei Heissluftballons. Er schaffte dies in 38 Sekunden. Dieser Weltrekord steht bis heute noch immer.

In diesem Jahr hat der chinesische Extremartist zum Wettstreit aufgerufen und Freddy Nock und den Italiener Maurizio Zavatta in der gleichen Disziplin herausgefordert. Dabei soll nun erneut in 60 m Höhe eine 18 Meter lange Stange zwischen zwei Heissluftballons überquert werden. Gekürt wird der Schnellste, der es in der Höhe schafft, die Entfernung zwischen den Heissluftballons zu überqueren. Mehr wird an dieser Stelle aber noch nicht verraten.

Hier einige aktuelle Impressionen aus China:

1) Bilder vom Training

Freddy Nock zusammen mit Aisikaier Wubulikaisimu und Maurizio Zavatta. Teilweise wurde das Training über einem Wassergelände voll mit 3’000 Krokodilen durchgeführt. Auch eine sehr spezielle Erfahrung für Freddy Nock.

Fotografiert mit Nikon 1 V3 #Nikon #Nikon1

2) Bilder vom Dreh mit der TV Produktion

Fotografiert mit Nikon 1 V3 #Nikon #Nikon1

3) Bilder vom Training mit den Heissluftballons

Fotografiert mit Nikon 1 V3 #Nikon #Nikon1

Wir sind gespannt, wer von den drei Seillauf-Artisten dieses Event gewinnt und ob ein neuer Weltrekord aufgestellt werden kann. Wir werden in Kürze hierzu berichten.

Spezieller Show-Act: Freddy Nock Hochseil-Show mit Feuerwerk

Ein Showact der besonderen Art mit Hochseil-Artist Freddy Nock

Hochseil-Feuerwerk-2Ob für Unternehmens-Events, Festlichkeiten in Städten und Gemeinden, mit diesem besonderen Hochseillauf erhalten Sie einen perfekten Showact für Ihre Veranstaltung. Freddy Nock auf dem Hochseil, zum Beispiel von Gebäude zu Gebäude, allein das ist ein ganz spezieller Moment bei jeder Festlichkeit.

Erleben Sie beste Hochseil-Artistik voller Spannung verbunden mit einem Feuerwerk hoch oben auf dem Seil. Bei diesem speziellen Hochseillauf läuft Freddy Nock mit einem fertig installierten Feuerwerk auf dem Rücken über das Seil. Ein Lichtspektakel mit tausenden Funken und Feuerwerksbildern, das gerade am Abend einer Veranstaltung zum ganz besonderen Highlight wird.

Übrigens, Freddy tritt mit diesem besonderen Showact auch INDOOR, also in Hallen auf, so zum Beispiel bereits geschehen in der Köln-Arena in Deutschland sowie verschiedenen anderen Hallen.

Sehen Sie hier ein Video zum Hochseillauf mit Feuerwerk sowie einige Bilder als Impression vom Neueröffnungs-Event der Firma PRIVERA AG. Herzlichen Dank nochmals an die Firma PRIVERA AG und die Werbeagentur deFacto AG (heute RENZEN Kommunikationsagentur BSW).

Wenn Sie an diesen ganz besonderen Showact für Ihr Event interessiert sind, so senden Sie uns bitte Ihre Anfrage mit Details zu Ihrem Event.

Freddy Nock beim Training für kommende Hochseillauf-Events

Ein regelmässiges Training auf dem Hochseil ist für Freddy Nock unerlässlich. Immer wieder trainiert er die unterschiedlichen Belastungen, Steigungen und Höhen auf dem Seil, egal bei welchem Wetter.

Hier einige Bilder vom gestrigen Training. Da Freddy sein Seil nicht einfach irgendwo mal eben aufspannen kann, bedarf es guter Partner und Helfer. Daher ein besonderer Dank an Roland Kälin für das Aufstellen seines Kranes.

Unterwegs auf der Diavolezza im Oberengadin – Vorbereitungen im Gange

Bin heute in der schönen Schweiz unterwegs. Die Berge hier rund um die Diavolezza sind einmalig! Könnte sein, dass ich hier vielleicht bald von Berg zu Berg laufe.

Mit dabei waren 3 Experten der Berge:

  • Peter Pfister (Technischer Leiter Engadin St. Moritz Bergbahnen)
  • Gian Luck (Bergführer und Geschäftsführer der Bergsteigerschule Pontresina)
  • Reto Zurbrügg (Technischer Experte Seilbahnen, Seiltechnik)

Hier einige Impressionen von heute.