Posts

Freddy Nock beendet ersten WM-Tag in China mit Bestzeit

Freddy Nock Live Tag 1 - 1
Bei über 35° Celsius, bei schwül-heissesm Wetter und extrem hoher Luftfeuchtigkeit haben heute die 7 Hochseil-Artisten den ersten Hochseillauf-WM-Tag in der südchinesischen Provinz Hunan beendet. Dabei konnte Freddy Nock diesen Tag mit Bestzeit für sich entscheiden.

Tagessieg für Freddy Nock mit Bestzeit in erster WM-Disziplin

Ein 800 m langes Seil, quer über den Jiubujiang Stausee gespannt, bis zu 50 m Höhe über dem Wasser, das war die heutige Herausforderung für die Seilläufer und Artisten. Gesucht wurde der schnellste Hochseilläufer über die 800 m Distanz. Dabei hing das Seil am Start etwas bergab, aber forderte auf den letzten 70 – 100 m mit einer ordentlichen Steigung alle Läufer nochmals besonders heraus.

Freddy Nock startete als Zweiter in den Wettbewerb. Vor ihm ging der Chinese Saimaiti als Erster auf die Strecke. Er fing mit einem raschem Tempo an. Doch die Schnelligkeit führte mehrmals während seines Laufs zu Ungenauigkeiten und barg ein erhöhtes Risiko eines Sturzes. So kam es dann auch, der Chinese stürzte mehrfach, konnte sich allerdings jedes Mal fangen und wieder aufsteigen. Nach 8:30 min kam er vollkommen erschöpft im Ziel an.

Dann startete der mehrfache Guinness World Record Halter Freddy Nock seinen Lauf. Auch er ging sehr schnell in die zunächst abschüssige Strecke. Und hier spielte Freddy seine jahrzehntelange Erfahrung auf dem Seil aus. Freddy strahlte eine grosse Sicherheit aus, er ist mit seinen 50 Jahren noch immer topfit. Nur so konnte er bei den heissen Temperaturen in der Sonne seinen Rhythmus finden und gleichmässig in Richtung Aufstieg zum Ziel balancieren. Die Zwischenzeiten waren etwas besser, als beim Chinesen zuvor.

Freddy Nock Live Tag 1 - 3

Nun kam das letzte Teilstück, aufwärts zum Ziel, extrem kräfteraubend. Genau hier ist allerhöchste Konzentration gefragt. Wer den Lauf live im TV oder Internet verfolgt hat, sah, wie anstrengend gerade das letzte Stück über den See war. Aber mit voller Konzentration und Routine kam Freddy Nock nach 7:39 min am Ziel an. Bestzeit nach 800 m intensiver Balancier-Arbeit.

Erschöpft angekommen, als erstes 20 Sekunden hinlegen und die Beine hoch, dann eine Flasche Wasser über den Kopf, so erholte Freddy sich doch recht schnell nach dem Lauf und konnte dann dem chinesischen Fernsehen Hunan TV ein erstes Interview geben. Freddy’s erstes Statement zum Lauf war folgendes:

“Mit meinen 50 Jahren kann ich wahnsinnig stolz sein mit meiner heutigen Leistung. Ich bin sehr zufrieden mit meiner erreichten Zeit. Es war so wahnsinnig heiss und schwül, was es mir extra schwer gemacht hatte. Es sieht von aussen alles so leicht aus, aber 800 m bei diesem Wetter und mit der Steigung am Ende der Strecke, das hat alles von mir gefordert.”

Freddy Nock Live Tag 1 - 11

Ein Teilnehmer stürzte in den See, ein anderer gab auf

Was konnten nun die anderen Teilnehmer nach Freddy Nock leisten? Wie gut war seine Zeit?

Direkt nach ihm kamen zwei weitere Chinesen an den Start. Mit 8:11 min konnte der dritte Läufer die Bestzeit nicht unterbieten, schaffte aber Platz 2 an diesem Tag.

Der vierte Läufer ging sehr beherzt und mit hohem Tempo in den Lauf. Er hatte mit den drei Seilläufern vor ihm gesehen, welche Zeit nötig sein wird, um Tagessieger werden zu können. Doch dann nach etwa einem Drittel der Strecke rutschte der Chinese mit dem linken Fuss am Seil ab und stürzte ab. Er fiel ins Wasser, zum Glück war an dieser Stelle die Höhe nicht so extrem,  dass nichts Schlimmeres passierte. Er tauchte wieder auf und schwamm allein zum Rettungsboot. Eine Schrecksekunde für alle, aber nichts passiert. Man sieht aber, wie nah die Läufer am Limit sind und ein Fehltritt den kompletten Lauf zerstören kann.

Alle weiteren Läufer danach konnten die Bestzeit von Freddy nicht mehr unterbieten. Ein grossartiger Teilsieg auf dem Weg zum WM-Titel, den Freddy Nock wahnsinnig gerne in die Schweiz holen würde.

Freddy Nock als Bester bereits für das Finale am Sonntag qualifiziert

Gemäss WM-Richtlinien sind die beiden Tagesbesten automatisch für das Finale am Sonntag qualifiziert. Damit hat Freddy sein Finalticket bereits gelöst und muss morgen bei der zweiten Disziplin im Rückwärts-Balancieren über das Seil nicht mehr teilnehmen.

Wir sind also weiterhin gespannt, was in den kommenden zwei Wettkampftagen passieren wird. Wer die Wettkämpfe der besten Hochseilläufer gerne live verfolgen möchte, kann dies über den Internet-Stream von Hunan TV über folgende Adresse:

» Hier klicken zum Live-Stream der Hochseillauf-WM in China (Sa und So, von 6:30 – 9:30 Uhr MEZ)

Trailer zur Hochseillauf-WM in China

Freddy Nock am 7. Februar 2015 mit bei der Radio Zürisee Schneereif-WM am Flumserberg

Hochseilartist Freddy Nock beim Interview mit Radio Zürisee in Rapperswil zur Schwimmeif-WM 2015

Freddy Nock mit Radio Zürisee Hörern und weiterern Promis am Flumserberg

Logo Radio ZüriseeAm nächsten Samstag, dem 7. Februar 2015 wird zum 5. Mal die Radio Zürisee Schneereif-WM am Flumserberg ausgetragen. Bei diesem spektakulären Spasswettkampf werden neben Radio Zürisee Hörerinnen und Hörern auch Freddy Nock und der amtierende Weltmeister Franco Marvulli (Ex-Radprofi) sowie viele weitere Promis am Start sein.

Vorbereitend für diesen Anlass war Freddy Nock heute morgen in Rapperswil bei Radio Zürisee zum Interview eingeladen.

Hier der Interview-Mitschnitt

Impressionen von der Schneereif-WM aus dem vergangenen Jahr

8.2.14; Radio Zuerisee im Schnee; Schneereif-WM, Flumserberg; Foto: Franz Feldmann, www.sportfotos.ch

RadioZueriseeimSchnee_0265_Race

RadioZueriseeimSchnee_0304_Race

RadioZueriseeimSchnee_0339_Race_Marvulli

RadioZueriseeimSchnee_0360_Podest

Fotos: Radio Zürisee

TV Beitrag aus Glanz & Gloria zur Schwimmreif-WM aus 2014