Posts

Freddy Nock mit Weltrekordversuch auf einem Fahrrad auf dem Hochseil in Erlenbach unweit von Zürich

Chilbi-Erlenbach-FN+OK
v.l.n.r.: Simon Tremp (Schulen Erlenbach), Daniel Westermann (Gemeinderat Erlenbach), Freddy Nock, Bruno Leutwyler (Chilbichef)

Der Schweizer Hochseilartist und Extrem-Sportler Freddy Nock wird vom 5.-7. September 2015 in Erlenbach unweit von Zürich über den Dächern auf dem Hochseil balancieren und vor den Augen der Besucher einen ganz speziellen neuen Guinness-Rekord-Versuch unternehmen.

GWR_Logo-FullColour-TM-RGBDabei möchte Freddy Nock die knapp 500 m lange Strecke auf dem Seil erstmalig mit einem Fahrrad überqueren und so gleich zwei neue Guinness Rekorde auf einmal aufstellen.

Rekordversuch 1: Längster Lauf auf einem Hochseil mit dem Fahrrad über 494 m
Rekordversuch 2: Steilster Lauf auf einem Hochseil mit dem Fahrrad bei einer Steigung von durchschnittlich 13.9%

Die sehr anspruchsvolle Strecke beginnt aus dem Kirchturm-Fenster der Erlenbacher Kirche in etwa 20 m Höhe und erstreckt sich über dem Veranstaltungsgelände der Erlenbacher Chilbi (Kirmes) bis hoch zum Bahnhof zu einem eigens dafür aufgestellten Kran in 50 m Höhe. Dabei geht es die gesamte Strecke bergauf bei einer durchschnittlichen Steigung von ca. 14%.

Freddy Nock verbindet 125 Jahre reformierte Kirche und 125 Chilbi Erlenbach mit einem Hochseil von der Kirche zum Ortskern am Bahnhof von Erlenbach

ErlenbachBei den Vorbereitungen zur Jubiläums-Chilbi entstand im Organisations-Komitee die Idee das Jubiläum der Kirche mit dem Jubiläum der Chilbi auf eine ganz besondere Art und Weise zu verbinden. Chilbichef Bruno Leutwyler, der Freddy Nock seit einigen Jahren persönliche sehr gut kennt, entwickelte dann zusammen mit dem Gemeinderat von Erlenbach die Idee, die Kirche und den Ortskern mit einem Hochseil zu verbinden und Freddy Nock dort an jedem der drei Veranstaltungstage als Hauptattraktion auf dem Hochseil balancieren zu lassen.

Als das Organisations-Komitee mit dieser Idee an Freddy herantrat, war er sofort begeistert. So sagte Freddy:

“Ich habe mich sehr über die Anfrage gefreut, denn mit diesem Engagement kann ich vor allem die Tradition der Artisten- und Zirkusfamilie Nock, die nun seit 1770 besteht, fortführen und präsentieren. Früher war es beinahe die Regel, dass auf Festen in den Orten und Gemeinden Artisten ihr Können zeigten. Und genau diese Kunst kann ich in Erlenbach mit meinen 4 Hochseilläufen den Besuchern der Chilbi zeigen.”

Freddy Nock wird insgesamt vier mal auf dem Hochseil zu sehen sein:

– Samstag, 5. September um 14 Uhr
– Sonntag, 6. September um 14 Uhr
– Montag, 7. September um 15 Uhr und
– Montag, 7. September um 19 Uhr mit seinem Weltrekordversuch auf dem Fahrrad

Chilbi-Erlenbach-Bild-von-Kran-theoretisch
Egal, wie das Wetter wird, Freddy Nock hat noch einmal versichert, dass er bei nahezu jedem Wetter auf dem Hochseil balancieren wird. Egal, ob Sonne, Regen oder Wind, Freddy wird an allen Tagen auf dem Seil sein. Einzig beim Rekordversuch auf dem Fahrrad macht Freddy eine kleine Einschränkung in Sachen Wetter. Da der Balance-Akt auf dem Fahrrad bergauf mit Steigung komplett freihändig mit Balancierstange eine besondere Herausforderung für ihn ist, darf es hier nicht in Strömen regnen und stürmen. Dann geht auch bei Freddy immer die Sicherheit vor.

Weitere Informationen zur Chilbi in Erlenbach:

Flyer Chilbi Erlenbach
» Flyer Chilbi Erlenbach mit Ablaufplan
» Webseite Gemeinde Erlenbach
» Webseite Reformierte Kirche Erlenbach

Informationen für Presse und Medien

Die Veranstalter der Chilbi Erlenbach und Freddy Nock laden Presse- und Medienvertreter gerne ein Freddy Nock an der Chilbi zu besuchen und die Hochseilläufe live zu verfolgen. Freddy Nock wird vor und nach seinen Hochseilläufen gerne für Interviews zur Verfügung stehen.

Freddy Nock beendet ersten WM-Tag in China mit Bestzeit

Freddy Nock Live Tag 1 - 1
Bei über 35° Celsius, bei schwül-heissesm Wetter und extrem hoher Luftfeuchtigkeit haben heute die 7 Hochseil-Artisten den ersten Hochseillauf-WM-Tag in der südchinesischen Provinz Hunan beendet. Dabei konnte Freddy Nock diesen Tag mit Bestzeit für sich entscheiden.

Tagessieg für Freddy Nock mit Bestzeit in erster WM-Disziplin

Ein 800 m langes Seil, quer über den Jiubujiang Stausee gespannt, bis zu 50 m Höhe über dem Wasser, das war die heutige Herausforderung für die Seilläufer und Artisten. Gesucht wurde der schnellste Hochseilläufer über die 800 m Distanz. Dabei hing das Seil am Start etwas bergab, aber forderte auf den letzten 70 – 100 m mit einer ordentlichen Steigung alle Läufer nochmals besonders heraus.

Freddy Nock startete als Zweiter in den Wettbewerb. Vor ihm ging der Chinese Saimaiti als Erster auf die Strecke. Er fing mit einem raschem Tempo an. Doch die Schnelligkeit führte mehrmals während seines Laufs zu Ungenauigkeiten und barg ein erhöhtes Risiko eines Sturzes. So kam es dann auch, der Chinese stürzte mehrfach, konnte sich allerdings jedes Mal fangen und wieder aufsteigen. Nach 8:30 min kam er vollkommen erschöpft im Ziel an.

Dann startete der mehrfache Guinness World Record Halter Freddy Nock seinen Lauf. Auch er ging sehr schnell in die zunächst abschüssige Strecke. Und hier spielte Freddy seine jahrzehntelange Erfahrung auf dem Seil aus. Freddy strahlte eine grosse Sicherheit aus, er ist mit seinen 50 Jahren noch immer topfit. Nur so konnte er bei den heissen Temperaturen in der Sonne seinen Rhythmus finden und gleichmässig in Richtung Aufstieg zum Ziel balancieren. Die Zwischenzeiten waren etwas besser, als beim Chinesen zuvor.

Freddy Nock Live Tag 1 - 3

Nun kam das letzte Teilstück, aufwärts zum Ziel, extrem kräfteraubend. Genau hier ist allerhöchste Konzentration gefragt. Wer den Lauf live im TV oder Internet verfolgt hat, sah, wie anstrengend gerade das letzte Stück über den See war. Aber mit voller Konzentration und Routine kam Freddy Nock nach 7:39 min am Ziel an. Bestzeit nach 800 m intensiver Balancier-Arbeit.

Erschöpft angekommen, als erstes 20 Sekunden hinlegen und die Beine hoch, dann eine Flasche Wasser über den Kopf, so erholte Freddy sich doch recht schnell nach dem Lauf und konnte dann dem chinesischen Fernsehen Hunan TV ein erstes Interview geben. Freddy’s erstes Statement zum Lauf war folgendes:

“Mit meinen 50 Jahren kann ich wahnsinnig stolz sein mit meiner heutigen Leistung. Ich bin sehr zufrieden mit meiner erreichten Zeit. Es war so wahnsinnig heiss und schwül, was es mir extra schwer gemacht hatte. Es sieht von aussen alles so leicht aus, aber 800 m bei diesem Wetter und mit der Steigung am Ende der Strecke, das hat alles von mir gefordert.”

Freddy Nock Live Tag 1 - 11

Ein Teilnehmer stürzte in den See, ein anderer gab auf

Was konnten nun die anderen Teilnehmer nach Freddy Nock leisten? Wie gut war seine Zeit?

Direkt nach ihm kamen zwei weitere Chinesen an den Start. Mit 8:11 min konnte der dritte Läufer die Bestzeit nicht unterbieten, schaffte aber Platz 2 an diesem Tag.

Der vierte Läufer ging sehr beherzt und mit hohem Tempo in den Lauf. Er hatte mit den drei Seilläufern vor ihm gesehen, welche Zeit nötig sein wird, um Tagessieger werden zu können. Doch dann nach etwa einem Drittel der Strecke rutschte der Chinese mit dem linken Fuss am Seil ab und stürzte ab. Er fiel ins Wasser, zum Glück war an dieser Stelle die Höhe nicht so extrem,  dass nichts Schlimmeres passierte. Er tauchte wieder auf und schwamm allein zum Rettungsboot. Eine Schrecksekunde für alle, aber nichts passiert. Man sieht aber, wie nah die Läufer am Limit sind und ein Fehltritt den kompletten Lauf zerstören kann.

Alle weiteren Läufer danach konnten die Bestzeit von Freddy nicht mehr unterbieten. Ein grossartiger Teilsieg auf dem Weg zum WM-Titel, den Freddy Nock wahnsinnig gerne in die Schweiz holen würde.

Freddy Nock als Bester bereits für das Finale am Sonntag qualifiziert

Gemäss WM-Richtlinien sind die beiden Tagesbesten automatisch für das Finale am Sonntag qualifiziert. Damit hat Freddy sein Finalticket bereits gelöst und muss morgen bei der zweiten Disziplin im Rückwärts-Balancieren über das Seil nicht mehr teilnehmen.

Wir sind also weiterhin gespannt, was in den kommenden zwei Wettkampftagen passieren wird. Wer die Wettkämpfe der besten Hochseilläufer gerne live verfolgen möchte, kann dies über den Internet-Stream von Hunan TV über folgende Adresse:

» Hier klicken zum Live-Stream der Hochseillauf-WM in China (Sa und So, von 6:30 – 9:30 Uhr MEZ)

Trailer zur Hochseillauf-WM in China

HD Video und Fotogalerie zu Freddy Nock’s Weltrekordlauf vom 20.03.2015 im Engadin

freddy-nock34

Jede Menge Film- und Bildmaterial

Freddy Nock’s GUINNESS WORLD RECORD Hochseillauf in den Oberengadiner Alpen am 20.03.2015 bei tollstem Wetter war nicht nur absolut einzigartig, da Freddy seit 2011 an diesem Rekordevent geplant und gearbeitet hatte. Es war auch für unser Filmteam und auch unser Fotograf einzigartig, denn sie haben eine Menge an Film- und Bildmaterial zusammengestellt. So hat es für uns einige Tage an Zeit gebraucht, einen Videozusammenschnitt und die besten Bilder zu selektieren.

Der eine oder andere wird es vielleicht mitbekommen haben, neben dem deutschen TV-Sender Pro7 hatte sich auch der chinesische TV-Kanal CCTV im Vorfeld die Fernsehrechte am Rekordlauf von Freddy Nock gesichert. So kam ein 6-köpfiges TV Team aus China und erstellte für die in China sehr populäre GUINNESS-Show eine umfangreiche Reportage sowie einen Beitrag zum Weltrekordlauf von Freddy Nock.

Pro7 kam mit einem eigenen Team der Sendung “Galileo” in die Schweiz und begleitete Freddy Nock bereits während des Trainings sowie während und nach dem Lauf mit der Kamera. Die Ausstrahlung in Pro7 ist für April geplant.

Selbstverständlich möchten wir heute im Rückblick auf das spektakuläre Event die Gelegenheit nutzen und für Freddy Nock’s Fans, Freunde und Partner ein 6-minütiges Video und zahlreiche Bilder veröffentlichen.

Video von Freddy Nock’s Weltrekordlauf

Bitte das Video auf Vollbild und HD stellen, um die einzigartigen Bilder richtig geniessen zu können!

Im Video ist sehr gut sichtbar, dass Freddy Nock bei der 347 m langen Seilstrecke NUR 3 Abspannungen installiert hatte. Das bedeutet, dass Freddy Nock ca. 100 m OHNE jegliche Abspannung, die für mehr Halt im Seil sorgt, balancierte.

Vielen Dank an das Team von samcam.film, die aus 3 Positionen (Start, Ziel und Helikopter) den Lauf gefilmt haben. Samcam gehört seit über 10 Jahren gehören zu den führenden Anbietern von Luftaufnahmen in den Alpen. Für ihre Bilder wurde samcam mehrfach international ausgezeichnet. Übrigens filmte samcam vom Helikopter aus mit einer hauseigenen Cineflex-Spezialkamera, von denen nur wenige überhaupt im Einsatz gibt. Cineflex ist zurzeit das modernste kreiselstabilisierte Kamerasystem für Luftaufnahmen in HD.

» Webseite samcam

Fotogalerie

Sie werden sich vielleicht fragen, wer diese fantastischen Fotoaufnahmen vom Hochseil-Rekord gemacht hat. Das war der Sportfotograf Alexander Pfiffner, der Freddy Nock bereits bei seinem Lauf vom Corvatsch fotografierte. Alexander Pfiffner ist ein absoluter Profi, wenn es um das Fotografieren von aussergewöhnlichen Events und Projekten geht. Er ist international anerkannt und zeigte mit aus dem Helikopter heraus, dass er den besonderen Blick für atemberaubende Aufnahmen hat.

» Webseite Alexander Pfiffner

Klicken Sie auf die Bilder für die Vollansicht. Sie können mit den Pfeiltasten innerhalb der Galerie vor und zurück klicken.

Wenn Sie sich für einzelne Aufnahmen in High Resolution Qualität, also in höchster Auflösung, interessieren, dann senden Sie uns bitte eine Email an info@freddynock.ch.

[envira-gallery slug=”diavolezza”]

Freddy Nock holt GUINNESS WORLD RECORD im Oberengadin

Ein weiterer Weltrekordtitel für den Schweizer Hochseil-Artisten und Extrem-Sportler Freddy Nock

GWR_Logo-FullColour-TM-RGBSt. Moritz, 20.03.2015. Der bekannte Hochseilartist Freddy Nock leistete heute Unglaubliches. In schwindelerregender Höhe und bei herrlichem Wetter balancierte er zwischen zwei Berggipfeln in Mitten einer atemberaubenden Gletscherwelt im Oberengadin. Ohne Sicherung überquerte Freddy Nock das 347 m lange Seil das gerade mal einen Durchmesser von 18 mm hatte. 39 Minuten brauchte Freddy Nock für diese Distanz, die Steigung betrug mehr als 14%.

Der Start in 3532 m Höhe war nur mit dem Helikopter erreichbar. Das Ziel nach der 347 m Distanz lag in einer Höhe von 3582 m. Freddy Nock musste 50 m Höhenunterschied auf dem Seil überwinden.

Dieser erfolgreich absolvierte Lauf in über 3500 m Höhe sicherte dem 50-jährigen einen weiteren GUINNESS WORLD RECORD. Im Anschluss an den Lauf wurde der neue Rekord seitens der GUINNESS WORLD RECORDS Rekordrichterin Eva Norroy nochmals offiziell bestätigt.

» Hier die offizielle Presseveröffentlichung von GUINNESS WORLD RECORDS

Damit trägt Freddy Nock nun auch den Rekord des weltweit höchsten Seillaufs.

Freddy Nock hat sich in den vergangenen Wochen intensiv mit täglichem Training in seinem Heimatort Uerkheim und in St. Moritz auf dem Gelände des Hotels Waldhaus am See auf seinen bisher riskantesten Lauf vorbereitet. Der erfahrene Hochseilartist probte dabei auch mögliche Gefahrensituationen die während seines Laufs hätten auftreten können.

Erste Impressionen vom Lauf (Zusammenschnitt von RTR):

Hier ein weiteres Video von den deutschen Medien, u. a. N24:

TV-Beitrag N24 zum GUINNESS WORLD RECORD von Freddy Nock

TV-Beitrag N24 zum GUINNESS WORLD RECORD von Freddy Nock


» Hier klicken zum Öffnen des N24 TV-Beitrags

Zweiter Rekordversuch aus Sicherheitsgründen abgebrochen

Ursprünglich hatte Freddy noch einen zweiten Rekord anvisiert. Dabei wollte er den längsten Seillauf mit einem komplett blickdichten Helm, also komplett blind, aufstellen. Aus Sicherheitsgründen brach Freddy diesen Versuch ab und konzentrierte sich auf das Erreichen des ersten Rekords.

Warum fühlte sich Freddy Nock nicht sicher genug für den Blindlauf?

“Ich habe so viele Probleme mit den Abspannungen vom Seil gehabt, weil wir 4 Tage Schlechtwetter hatten.”

Bereits in der Vorbereitungswoche gingen 4 Tage beim Aufbau der Abspannungen verloren. Das führte dazu, dass Freddy sich nicht 100% wohlfühlte auf dem Seil. Es gab zu starke Schwankungen und teilweise Drall im Seil, was ihn dann dazu veranlasste die riskantere Variante des Laufs nicht weiter durchzuführen.

Dennoch hat er einen der beiden Rekorde erreicht und mit dieser Höhe eine neue Marke gesetzt, die nicht so leicht zu schlagen sein wird.

Bilder: Alexander Pfiffner, www.sportfotograf.ch, exklusiv für Freddy Nock GmbH und GUINNESS WORLD RECORDS

Video-Zusammenschnitte und weitere Bilder vom Rekord-Lauf werden in Kürze folgen.

Hochseilartist Freddy Nock beim täglichen Training für sein Weltrekordlauf-Event im März 2015 in Pontresina

Freddy-Nock-Training

Tägliches Training bei jedem Wetter

Derzeit trainiert der Hochseilartist Freddy Nock täglich mehrere Stunden in seinem Wohnort auf seinem Trainingsseil für das im März 2015 stattfindende Weltrekordlauf-Event in Pontresina im Oberengadin in der Schweiz.

Bei diesem einzigartigen Event wird Freddy Nock versuchen gleich 3 Weltrekorde in einem Lauf auf dem Hochseil aufzustellen. Mehr Informationen zum Event erhalten Sie hier: » http://freddynock.com/diavolezza

Hier zwei Videos mit Zusammenschnitten vom täglichen Training

Freddy Nock trainiert bei jedem Wetter, bei Sturm, Regen oder Schnee. Er kann sich so für die ganz besonderen Verhältnisse in 3500 m Höhe zwischen zwei Bergen mit wechselnden Seitenwinden und möglicherweise bei Schnee vorbereiten. Dabei trainiert er auch, wie er reagieren muss, wenn er vom Seil abrutscht und sich fangen und halten muss. Auch das gehört zum täglichen Training. Denn Freddy Nock will nichts dem Zufall überlassen. Es gehört zu seiner Professionalität, auf alles vorbereitet zu sein. Denn jeden Lauf auf dem Hochseil geht Freddy Nock ungesichert.

Alle Details zum Event gibt’s hier: » http://freddynock.com/diavolezza

Hochseilartist Freddy Nock mit neuem Weltrekord-Event im März 2015

3fach Weltrekordversuch auf dem Hochseil im Engadin (Schweiz)

Noch nie zuvor ist jemand mit verbundenen Augen über solch eine Distanz und in dieser Höhe auf einem Seil balanciert. Freddy Nock will es als erster schaffen: 3-fach Weltrekordversuch im Engadin in den Schweizer Bergen.

Mitten im Oberengadin bei St. Moritz im Südosten der Schweiz und angrenzend an Italien liegt in der Gemeinde Pontresina das bekannte Skigebiet “Die Diavolezza” umgeben von zahlreichen fast 4000 m hohen Berggipfeln.

Der Hochseilartist Freddy Nock wird hier mit einem komplett lichtdichten Spezialhelm, also vollkommen blind, in einer Höhe von 3532 m eine Gesamtstrecke von 347 m bis auf eine Höhe von 3582 m unterhalb des Piz Prievlus (3610 m) bei mittlerer Steigung auf einem Hochseil balancieren.

» Zu den Event-Details hier klicken

3 Weltrekorde in einem Lauf

Bei diesem spektakulären Event wird Freddy Nock gleich 3 Weltrekord-Versuche auf einmal unternehmen:

  1. Hochseillauf über 347 m Distanz komplett blind mit blickdichtem Spezialhelm
  2. Höchster Hochseillauf in einer Höhe von über 3500 m üM
  3. Hochseillauf mit der höchsten Fallhöhe von 1000 m über Boden

Video-Trailer zum Hochseillauf-Event

Im vergangenen Herbst war Freddy Nock zur Ortsbegehung bereits auf den Berggipfeln, an denen er Hochseillauf stattfinden wird. Es sind beeindruckende Bilder entstanden.

Weitere Informationen zum Event gibt es hier:

» Hier klicken für alle Infos zum Freddy Nock Event Fuorcla Prievlus (Pontresina)

Freddy Nock mit Show-Acts Hochseillauf und Tellschuss beim Love Ride 31

Love Ride 31 USA, Benefitting MDA. Fotograf: Li-Jiao Lu Sauder (www.foto-shootings.ch)

Love Ride 31 USA, Benefitting MDA. Fotograf: Li-Jiao Lu Sauder (www.foto-shootings.ch)

Freddy Nock als Botschafter für Love Ride Schweiz beim Love Ride 31

Ein gelungenes Event, spannende Show-Acts bei herrlichem Sommerwetter, strahlend blauer Himmel, eine grossartige Location am Castaic Lake in Kalifornien – das was der Love Ride 31.

Freddy Nock trat als Botschafter von Love Ride Schweiz mit zwei Show Acts beim Love Ride 31 auf. Zunächst lief Freddy auf dem Hochseil hoch über dem Veranstaltungsgelände über allen Zuschauern hinweg und bot wieder einmal eine einzigartige Show auf dem Seil.

Der zweite Act war der bekannte Tellschuss, bei dem Freddy Nock mit seiner Armbrust den Apfel auf dem Kopf eines Teilnehmers durchschiesst. Anmoderiert vom bekannten Late Nite Talker Jay Leno unternahm Freddy zwei Versuche, die beide nur knapp den Apfel verfehlten. Man muss hierbei betonen, dass ein starker Wind ging, was so einen Act, wenn man ihn aussen durchführt, doch massiv beeinflusst.

Freddy tat das einzig richtige, er brach nach dem zweiten Versuch unter Respekt und Applaus der Besucher ab. Immerhin führt Freddy Nock all seine Show Acts ohne jegliche Sicherungen durch. Ein Extrem-Artist wie Freddy erkennt, wenn es an der Zeit ist, den Act abzubrechen und die Sicherheit Vorrang hat.

Ein spezielles Dankeschön geht an Victorinox und Love Ride Schweiz, die allen Mitgliedern des Love Ride 31 je ein sehr spezielles Victorinox Taschenmesser als Limited Edition geschenkt haben. Dieses Geschenk kam richtig gut an. Klasse Aktion.

Impressionen vom Love Ride 31

Fotos: © Li-Jiao Lu Sauder und @ Terry Bert

Freddy Nock feiert seinen 50. Geburtstag mit spektakulärem Event am Schilthorn

Freddy-BG4

Vorankündigung: “Swiss Skyline Walk” von Birg zum Schilthorn

Am 10.12.2014 feiert der Schweizer Hochseilartist Freddy Nock seinen 50. Geburtstag in einem ganz speziellen Rahmen verbunden mit einem spektakulären Hochseillauf-Event mit anschliessender Geburtstagsfeier.

Mission: “The Sky is the Limit 008”

Nach dem Motto “The Sky is the Limit 008” wird Freddy Nock an seinem Geburtstag einen spektakulären Hochseillauf von Birg auf das Schilthorn durchführen. Das Schilthorn, 2’970 m hoch und in den Berner Voralpen gelegen, ist bekannt für den einzigartigen Ausblick auf die weltweit bekannten Schweizer Gipfel Eiger, Mönch und Jungfrau (UNESCO Weltkulturerbe). Von der Aussichtsplattform, der Swiss Skyline, haben Sie einen fantastischen Ausblick auf die Berner Alpen.

Ausserdem ist das Schilthorn international aus dem James Bond Film „Im Geheimdienst ihrer Majestät“ bekannt geworden. In diesem Film war das Schilthorn Drehort des Filmklassikers. In der “Bond World 007” werden Sie am Schilthorn nochmals in den Klassiker von damals zurückversetzt.

Ein absolut passender Rahmen für ein spannendes Hochseil-Event mit anschliessender Geburtstagsfeier. Beim gestrigen Treffen mit der Geschäftsleitung der Schilthornbahn wurde das Event offiziell vereinbart. Herzlichen Dank an Christoph Egger (Geschäftsführer der Schilthornbahn AG) und sein gesamtes Team für die Unterstützung bei diesem Event. Sämtliche Planungen zum Hochseillauf und der Geburtstagsfeier laufen ab sofort auf Hochtouren.

» Hier klicken für weitere Informationen zum Schilthorn, zur Swiss Skyline und zur Bond World 007

Impressionen von der Swiss Skyline

Freddy Nock’s China Reise beendet – Veröffentlichungen folgen im Feb 2015

Freddy Nock in Najing China - High Wire, Hochseilartist

Freddy Nock und Partner Lu Zhai mit zwei Rikscha-Führern in Nanjing – Fotografiert mit Nikon 1 V3 #Nikon #Nikon1

Freddy Nock’s neueste China-Mission ist beendet

Spannende 10 Tage China liegen hinter dem Schweizer Hockseilartist Freddy Nock. Gemeinsam mit seinem Freund und Partner Lu Zhai wurde Freddy von einer grossen Chinesischen TV-Station eingeladen an einem Hochseilartisten-Wettstreit der besonderen Art teilzunehmen. Wie bereits im letzten Artikel berichtet wurde der schnellste Hochseilartist gesucht, der eine Strecke von 18 m zwischen zwei Heissluftballons in 60 m Höhe überqueren kann.

Freddy’s Mitstreiter waren der Chinese Aisikaier Wubulikaisimu und der Italiener Maurizio Zavatta. Der Chinesische Hochseilartist hatte im vergangenen Jahr bereits in dieser Disziplin einen Weltrekord aufgestellt. Dieses Mal ging es allerdings gegen Freddy Nock und Maurizio Zavatta im Wettbewerb darum, wer Schnellster sein wird und ob ggf. ein neuer Weltrekord aufgestellt werden kann.

Das gesamte Event wurde seitens einer namhaften Chinesischen TV-Station exklusiv produziert, gefilmt und umgesetzt. Daher können wir aus vertragsrechtlichen Gründen an dieser Stelle leider noch keine weiteren Details über den Sieger, den Wettstreit unter den drei Hochseilartisten und ob vielleicht auch ein neuer Weltrekord aufgestellt wurde, bekanntgeben.

Aber im Februar 2015 wird es eine exklusive Berichterstattung und Veröffentlichung mit allen Details geben. Wir werden Euch dann selbstverständlich hierüber detailliert informieren.

Ausklang der China Reise mit einem Stadtbummel durch Nanjing

Nanjing_Skyline_Image_Wikipedia

Skyline Nanjing, Quelle: Wikipedia

Der letzte Tag von Freddy’s China Reise stand unter dem Motto “Land und Leute” etwas näher kennenlernen. Nanjing liegt im Landesinneren in der Nähe von Shanghai im Osten von China.

Nanjing war im früheren Chinesischen Kaiserreich Hauptstadt und ist heute hinter Shanghai die zweitgrösste Stadt in Ost-China mit “gerade mal” 5.4 Mio. Einwohnern.

So beschränkte sich der Stadtbummel aus Zeitgründen nur auf den historischen Stadtkern, in dem es zahlreiche köstliche Chinesische Spezialitäten-Restaurants noch die alten Rikschas als Transportmittel gibt.

Hier noch einige Bilder vom Stadtbummel. Freddy hat sich auch gleich noch als professioneller Rikscha-Führer von Nanjing bewährt.

Impressionen aus Nanjing

Fotografiert mit Nikon 1 V3 #Nikon #Nikon1

Bilder aus Peking vor dem Rückflug in die Schweiz

Fotografiert mit Nikon 1 V3 #Nikon #Nikon1

Also, spätestens im Februar 2015 werden wir noch einmal detailliert auf diese China Reise zurückkommen und berichten.

Freddy Nock wieder in China – Spektakuläres Event mit Seillauf-Kollegen – inkl. Fotogalerie

Fotografiert mit Nikon 1 V3 #Nikon #Nikon1

Training für ein weiteres spektakuläres Hochseillauf-Event in China

Seit mittlerweile 5 Tagen ist Freddy Nock mit seinem Freund und Partner Lu Zhai, der seit längerer Zeit bereits die Kontakte und Events in China für Freddy koordiniert, wieder in China. Dieses Mal für ein ganz besonderes Hockseillauf-Event.

In der Nähe von Shanghai findet in diesen Tagen ein einzigartiger Wettbewerb auf dem Hochseil statt. Und Freddy Nock ist dabei nicht allein. Mit dabei sind zwei weitere Seillauf-Artisten, der Chinese Aisikaier Wubulikaisimu und der Italiener Maurizio Zavatta.

Seit ein paar Tagen trainiert Freddy mit den beiden Seillauf-Kollegen für diese spezielle Herausforderung. Es geht um einen aussergewöhnlichen Wettstreit unter den drei Hochseil-Artisten. Ein einzigartiger Weltrekord steht hier für den Sieger in Aussicht.

2 Heissluftballons, 60 m hoch, 18 m balancieren

Im vergangenen Jahr stellte der Chinese Aisikaier Wubulikaisimu einen ganz besonderen Weltrekord auf. Er balancierte in 60 m Höhe eine 18 m lange Strecke zwischen zwei Heissluftballons. Er schaffte dies in 38 Sekunden. Dieser Weltrekord steht bis heute noch immer.

In diesem Jahr hat der chinesische Extremartist zum Wettstreit aufgerufen und Freddy Nock und den Italiener Maurizio Zavatta in der gleichen Disziplin herausgefordert. Dabei soll nun erneut in 60 m Höhe eine 18 Meter lange Stange zwischen zwei Heissluftballons überquert werden. Gekürt wird der Schnellste, der es in der Höhe schafft, die Entfernung zwischen den Heissluftballons zu überqueren. Mehr wird an dieser Stelle aber noch nicht verraten.

Hier einige aktuelle Impressionen aus China:

1) Bilder vom Training

Freddy Nock zusammen mit Aisikaier Wubulikaisimu und Maurizio Zavatta. Teilweise wurde das Training über einem Wassergelände voll mit 3’000 Krokodilen durchgeführt. Auch eine sehr spezielle Erfahrung für Freddy Nock.

Fotografiert mit Nikon 1 V3 #Nikon #Nikon1

2) Bilder vom Dreh mit der TV Produktion

Fotografiert mit Nikon 1 V3 #Nikon #Nikon1

3) Bilder vom Training mit den Heissluftballons

Fotografiert mit Nikon 1 V3 #Nikon #Nikon1

Wir sind gespannt, wer von den drei Seillauf-Artisten dieses Event gewinnt und ob ein neuer Weltrekord aufgestellt werden kann. Wir werden in Kürze hierzu berichten.